• laurinfravi

Sommer Update



Hallo Zusammen


Ich schreibe diese Zeilen gerade im Zug nach Magglingen. Morgen und übermorgen finden dort die herbstlichen Leistungstests statt. Bei diesen werden wir von Fettmessung bis zur maximalen Sauerstoffaufnahmekapazität auf Herz und Nieren getestet. Dafür stehen unter anderem drei Tests auf dem unter uns Athlet:innen allseits geliebten Laufband an. Jedes Mal, wenn wir auf dieses Laufband stellen, wissen wir, dass bis zum Ende gekämpft werden muss, um jeden Meter oder jede Sekunde. Die Leistungstests sind sicher nicht die Lieblingsbeschäftigung von vielen von uns aber sind eine wichtige Standortbestimmung. Man sieht wenige Wochen vor dem Saisonstart, ob man auf dem richtigen Weg ist und an welchen Dingen im Feinschliff noch gearbeitet werden muss.


Sehen, was diesen Sommer alles gegangen ist, mache ich heute auch mit diesem kurzen Rückblick auf die vergangenen Monate. Anfang Mai wurden uns mit Remo Krug, als Schiessverantwortlichen Cheftrainer und Kein Einaste, der neu die Philosophie für den Athletikbereich mit seiner Erfahrung aus dem Langlaufsport, zuletzt unter anderem als Trainer von Dario Cologna, definiert und im Trainingsalltag implementiert, zwei neue Trainer an die Seite gestellt. Mit Daniel Hackhofer, der für meine Trainingsgruppe verantwortlich bliebt, habe ich bereits letztes Jahr zusammengearbeitet. Neben den Trainerstab gab es auch Veränderungen in der Zusammensetzung des Teams. Einige erfahrene Athleten haben sich verabschiedet und das Team ist deutlich jünger und unerfahrener geworden. Mit der neuen Trainingsphilosophie und einer guten Chemie im Team haben wir diesen Sommer so hart und mit mit gleichermassen gesteigerten Qualität trainiert, wie noch nie. Eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Coaches aber auch ein positives Teamgefühl und ein sich gegenseitig stärkendes Umfeld unter den Athleten ist genesen und wir hatten auch deshalb diesen Sommer viel Spass beim und rund um das Training.


Bei den internationalen Rollski-Wettkämpfen an denen wir ab Ende August teilgenommen haben, der Sommer Weltmeisterschaft in Ruhpolding und der Deutschen Meisterschaft in Oberhof eine Woche darauf, konnten wir dann als Team auch auf der Rangliste die gesteigerte Qualität das erste Mal beweisen. Ich persönlich konnte viele positive Teilaspekte und als bestes Resultat einen 14. Rang an der Deutschen Meisterschaft mit internationaler Beteiligung an des alljährliche Nordic Weekend in Andermatt mitnehmen, wo ich mich nach einem dritten Rang im Sprint und einem Sieg im Einzel am Tag darauf mit dem Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein für eine Woche in die Ferien verabschieden durfte.


In dieser Ferienwoche konnte ich für einmal komplett abschalten, da im September gleichzeitig Semesterferien waren. Dafür war die Doppelbelastung in den Wochen davor umso höher. Am Tag vor den Wettkämpfen an der Deutschen Meisterschaft habe ich noch eine vierstündige Semesterprüfung im Modul Soziologie geschrieben. Die Wochen davor waren mit Lernphase und Wettkampfphase parallel sehr intensiv. Mit ansprechenden Resultaten bei den Wettkämpfen und einer bestandenen Prüfung durfte ich aber mit Genugtuung feststellen, dass sich der für einmal grössere Aufwand gelohnt hat.


Letzte Woche haben wir die ersten Schneekilometer in der Skihalle von Oberhof gesammelt und bald werden wir schon in Davos und später auch Lenzerheide auf dem Schnee trainieren. Mitte November finden in der Roland Arena die Selektionswettkämpfe, die entscheiden werden, ob es im Dezember erstmal in den Weltcup oder in den IBU-Cup gehen wird. Ich freue mich darauf. Bis dahin trainieren wir auf der dieses Jahr verlängerten Rollskibahn unter nun hervorragenden Bedingungen und mit einem deutlich anspruchsvollerem Höhenprofil als davor. Es gibt also einiges positives zu berichten.


Das war mein kleines Update über den Sommer. Nach den Tests morgen und übermorgen sehen wir also sozusagen auch auf der Auswertung der Resultate einen kleinen Rückblick auf den Sommer und auf das, was während diesem im Training passiert ist.


Bis bald

Laurin












Es freut mich, meinen neuen Kopfsponsor zu präsentieren. Dabei handelt es sich um die HMQ AG aus Thusis, ein schweizweit führendes Ingenieurs- und Planungsunternehmen. Ich freue mich sehr über die Zus